top of page
Suche
  • AutorenbildKai Willer

Der Energieausweis – das sollten Sie als Verkäufer/Vermieter wissen!

Wenn Sie eine Immobilie verkaufen oder vermieten möchten, benötigen Sie in Deutschland hierfür einen Energieausweis. Wir erklären, was es damit auf sich hat:


1️⃣ Was ist überhaupt ein Energieausweis?


Der Energieausweis ist eine Art Dokumentation zu einer Immobilie, welche einem Miet- oder Kaufinteressenten vorab durch einige Kennzahlen und Diagramme Auskunft über die Energieeffizienz des Gebäudes geben soll. Der Sinn und Zweck eines Energieausweises ist, dass man dadurch verschiedene Immobilien in deren energetischen Beschaffenheit vergleichen kann bzw. bei einer Immobilie die zu erwartenden Energiekosten oder Sanierungskosten abschätzen kann. Einfach ausgedrückt: ob es sich um ein sparsames Haus oder um einen "Energiefresser" handelt. Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass es drei Arten von Energieausweisen gibt: Bei Wohngebäuden den Verbrauchsausweis und den Bedarfsausweis sowie bei gewerblich genutzten Immobilien den Energieausweis für Nichtwohngebäude. Welcher Ausweis für Ihre Immobilie der richtige ist, sagt Ihnen ein zertifizierter Energieberater. In der Praxis wird Ihnen jedoch in den meisten Fällen der Bedarfsausweis begegnen. Von der Pflicht der Erstellung eines Energieausweises sind nur ein paar wenige Ausnahme-Immobilien befreit, wie z.B. denkmalgeschützte Immobilien oder kleine Gebäude mit einer Nutzfläche bis max. 50 qm. Die gesetzliche Grundlage hierfür bildet das Gebäudeenergiegesetz (GEG).



2️⃣ Was sagt der Energieausweis genau aus?


Auf einem Energieausweis ist ein Skala von A+ bis H abgedruckt, welche zusätzlich mit einem Farbverlauf von grün nach rot untermalt ist. Die Buchstaben A+ bis H sind die sogenannten Energieausweise Werte. Diese sollen dem Interessenten helfen, die Energieeffizienz eines Hauses besser zu beurteilen. Damit schon mit bloßem Auge erkennbar ist, ob der energetische Zustand eines Hauses als gut oder schlecht eingestuft werden kann, wird der Energiebedarf bzw.

-verbrauch anhand dieser Skala abgebildet. Liegt der Endenergieverbrauch eines Gebäudes im grünen Farbbereich ist das Haus sehr energieeffizient (z.B. Neubau, Niedrigenergiehaus). Liegen die Werte im roten Bereich muss man sich auf höhere Energiekosten einstellen, welche sich aber durch entsprechende Modernisierungsmaßnahmen senken lassen (konkrete Vorschläge über energieeffiziente Sanierungen finden Sie im Energieausweis ebenfalls). Gemessen werden die Werte in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr. Beim Bedarfsausweis ist die Skala identisch, allerdings wird nicht der Verbrauch, sondern der Bedarf dargestellt – im übertragenen Sinne können Sie sich die Werte in etwa wie den Spritverbrauch Ihres Autos auf 100 km vorstellen.



3️⃣ Woher bekommen Sie einen Energieausweis?


Der Energieausweis darf nur von zertifizierten Fachleuten ausgestellt werden – das Erstellen eines Energieausweises auf eigene Faust ist nicht zulässig und kann mit einer hohen Geldbuße belegt werden! Zertifizierte Fachleute sind meist z.B. Architekten, Bauingenieure, Bautechniker, Gebäudeenergieberater im Handwerk oder Schornsteinfeger. Gerne erhalten Sie von uns die Kontaktdaten von Energieberatern auf und um Eiderstedt.


💡 Tipp: Handelt es sich bei Ihrer Immobilie um eine Eigentumswohnung erhalten Sie den Energieausweis von der Hausverwaltung!

Der Energieberater Ihrer Wahl wird Ihre Immobilie besichtigen und prüft z.B. die Art der Dämmung von Dach und Wänden, die Qualität der Fenster oder das Alter der Heizung. Im Anschluss wird dieser die Energieeffizienz der Immobilie ermitteln und Vorschläge für sinnvolle Sanierungen auflisten. Wichtig: Sie dürfen erst Besichtigungen in Ihrer Immobilie durchführen, wenn Ihnen der Energieausweis vorliegt! Dieser gilt übrigens 10 Jahre und kostet Sie in der Erstellung ca. 400 - 500 EUR.




Was is der Energieausweis?










65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page